Saison 2014

Erfolgreiche NRW-Meisterschaft: Miriam Brune gewinnt in Vreden

miriambrune.jpgMiriam Brune ist neue NRW-Sprintmeisterin im Triathlon. In der Altersklasse 20 hatte die Athletin des TriTeam TG Lage bei der NRW-Sprintmeisterschaft in Vreden nahe der niederländischen Grenze die Nase vorn.

Für die Sprintdistanz über 500 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen benötigte sie 1:21 Std. Diese Zeit bedeutete gleichzeitig Rang fünf in der offenen Wertung aller Frauen.

Über die gleiche Distanz ging Matthias Kalkreuter in der Altersklasse 25 an den Start. Nach 1:05 Std. beendete er den Wettkampf auf dem fünften Platz.

 

August 2014: Triathlon Löhne, 3. Platz für David Kästner

DSCN0235

Bei sehr wechselhaftem Wetter hieß es Anfang September noch einmal für David die Sachen zu packen, um am Löhner Triathlon teilzunehmen. Immerhin galt es einen dritten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen, bzw. sich zu verbessern.
Am Morgen hatte es auf der Hinfahrt nach Löhne noch leicht geregnet, so dass David sich schon auf einen nassen Straßenbelag auf der Radstrecke im Wettkampf einstellen musste.
In Löhne angekommen hatte es mittlerweile aufgehört zu regnen. Die Lufttemperatur lag bei ca. 16°C kurz vor dem Wettkampf. Da lockte das Wasser im Löhner Freibad mit 24°C Wassertemperatur. Auf der 200m Schwimmstrecke konnte David als dritter bei den Schüler A  das Wasser verlassen. In der Wechselzone zum Rad verlor David leider etwas Zeit auf den Zweitplatzierten.  Die 10km Radstrecke in Löhne ist eine wellige Strecke, bei der, gerade bei regennasser Fahrbahn, bei den Abfahrten Vorsicht geboten ist. Zu dem ist die Radtrecke nicht abgesperrt, das bedeutet auch den fließenden Verkehr zu berücksichtigen. David konnte auf den Zweitplatzierten Zeit gut machen. In der Wechselzone konnte David Tuchfühlung aufnehmen und unmittelbar auf der 2,5km Laufstrecke den Konkurrenten überholen. David setzte sich ab. Ca. 500m vor dem Ziel hatte ein weiterer Schüler A auf David aufschließen können. In einem Schlusssprint konnte David leider den 2. Platz nicht halten. Mit einem 3. Platz kann David aber zum Saisonabschluss zufrieden sein, da er verletzungsbedingt den Sommer nicht über richtig trainieren konnte.

DSCN0246

Juli 2014: Lagenser Triathleten auf Extremtour – Tobias Prüßner beim 4-tägigen Mountain Bike Rennen in Österreich

Vom 4. – 7. Juni 2014 nahm Tobias Prüßner am MTB Rennen „ Bike Four Peaks „  teil. Dies führte über 4 Etappen in den österreichischen Alpen  von Leogangnach Kaprun. Es galt insgesamt 273 Km und 9212 Hm zurückzulegen. Anders als bei anderen Etappenrennen führten die Abfahren von den über 2000 m hohen, teils noch schneebedeckten Gipfeln überwiegend über teilweise sehr schwere Trails ins Tal. Die Schwierigkeit bestand nicht nur im technischen Anspruch  sondern auch in der Steilheit der mitunter sehr ausgesetztenPfade Da Tobias in den letzen Jahren seinen Trainings-und Wettkampfschwerpunkt auf MTB-Rennen gelegt hatte, konnte er diese Erfahrung mit ins Rennen nehmen. An den Anstiegen stets vorne dabei und Plätze gewinnend, musste er in den Abfahrten einige der vorher erarbeiteten Plätze wieder anderen Teilnehmern überlassen. Die Verluste hielten sich allerdings aufgrund besserer Abfahrtstechnik in Grenzen, sodaß er stetig weiter nach vorne fahren konnte. Bei Positionskämpfen in einer Abfahrt der zweiten Etappe musste er mehrfach unsanft vom Bike  „absteigen“ wobei er sich an Hüfte und Rippen schmerzhafte Prellungen zuzog.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad  erreichte er das Ziel im Skiort Kaprun mit einer Gesamtfahrzeit von  18:26 Stunden auf Rang 206 in der Männerwertung. Von über 850 gestarteten Teilnehmern erreichten in diesem sowohl für die Fahrer als auch für das Material sehr intensiven Rennen 790 das Ziel und konnten sich das ersehnte Finishertrikotüberstreifen.

Bike_four_Peaks-Tobias

Monika Körner-Downes bei den Riesenbecker Sixdays

Sixdays-Monika

Bereits 2012 hatte Monika an dem 6-tägigen Rennen in und um Riesenbeck teilgenommen. Zur Vorbereitung auf den Ironman Klagenfurt Ende Juni sollen die 140 km in 6 Tagen durch den Teutoburger Wald auch in diesem Jahr dienen. Pro Tag wurden zwischen 18km und 26km absolviert. Die hohen Temperaturen von bis zu 30Grad bei den ersten beiden Etappen verkraftete Monika sehr gut. So konnte sie in den folgenden Tagen bei guter Renneinteilung stets Plätze gut machen. Anfangs noch auf Platz 11 (ges. 94) in ihrer Altersklasse beendete Sie die 140 km in 12.23 h auf Platz 8 der AK (ges. 82 bei den Frauen). So geht Monika mit gutenVoraussetzungen am 29.Juni 2014 an den Start über die Ironman Distanz von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen in Klagenfurt.

Juli 2014: Monika Körner-Downes auf 3. AK-Platz für Lagenser Triathletin beim Ironman Klagenfurt

Monika Körner-Downes vom Tri Team TG Lage hatte sich bei den Riesenbecker Sixdays (140 km in 6 Tagen) läuferisch auf Ihre Langdistanz in Klagenfurt am Wörthersee mit 3,8 km schwimmen, 180 km Rad fahren, 42,195 km laufen gut vorbereitet. Auch regelmässiges Schwimmtraining hatte sie absolviert, nur das Radtraining war nicht planmässig mit nur 1000 Radkilometern in den Beinen seit Anfang des Jahres verlaufen. Doch durch den gut gelungenen Bonn-Triathlon über die NRW-Mitteldistanzmeisterschaft am Pfingswochenende bei ca. 33° (Platz 2 in der AK) freute sich Monika auf diesen Start. Mental konnte sie sichdurch die tolle Unterstützung von ihrem Mann Mike Downes und die frühe Anreise in Kärnten eine Woche vor dem Event prima vorbereiten.

Am 29.Juni 2014 um 7.00 Uhr spielte das Wetter sehr gut mit – Temperaturen um die 20° und trocken. Um 6.45 Uhr waren die Profiathleten bereits an den Start gegangen.

Ca. 2.500 Athleten stürzten sich danach in den Wörthersee, um die 3,8 km zu schwimmen. Zwar kam es immer wieder zu Positionsgerangel in dem engen Feld, doch kam Monika bereits nach 1.26h aus dem Wasser. Bei strahlend blauem Himmel ging es für sie auf die 2 x 90 km Runde. Von Beginn an lief das Tri-Rad bestens – die Berge am Faaker See und der Ruberti-Anstieg (pro Runde 800 HM) machten Monika sowohl in der 1. als auch 2. Runde nichts aus. So schob sie sich nach 6.45h von dem 7. Platz nach dem Schwimmen auf den 4.AK-Platz nach dem Radfahren. Beine, Rücken, Kopf – alles war auf das Laufen eingestellt, nur Monika´s Magen rebellierte. Weder Iso-Getränke noch Gels, Bananen oder Melone konnte sie vertragen. Einzige Energiequelle war „Wasser“, sodass die Laufleistung nicht so war wie erhofft.

Zur Freude und Überraschung konnte Monika trotzdem noch auf einen Podiumsplatz – den 3.AK-Platz – laufen. Monika finishte nach 13.35h und war damit beste Deutsche Ihrer AK im internationalen Feld. Zu Verdanken hat sie dies auch ihren Fans Mike und Henry, die sie an der Strecke an diesem langen Tag betreut haben.

Ironman-Siegerehrung

Um gut vorbereitet zu sein für die Alpenüberquerung Ende August nahm Andreas Hanusek am 21.6.2014 am Zugspitz-Supertrail über 60,7 km teil mit 2973 HM im Aufstieg und 3335 HM im Abstieg. Im hochalpinen Gelände ging es vom Startort Leutasch-Weidach auf 1100m  über den Scharnitzjoch auf 2048 m. Von dort ging es wieder runter ins Tal über Mittenwald – 911 m –in das Reintal – 810 m, um bei km 40 den harten Anstieg zur Bergstation Alpspitzbahn der Zugspitze auf 2029m Höhe in Angriff zu nehmen. Die letzten 5 km ging es dann wieder auf schwierigem Gelände ins Tal bis zum Zielort Grainau auf 744m Höhe. Bei wolkenlosem Himmel und Sonnenschein erreichte Andreas das Ziel nach 11.18h auf dem 62. Platz. Respekt vor dieser Leistung.

Juli 2014: Lagenser Triathleten weiter auf Extremkurs

Ende Juli startete Tobias Prüßner beim Wakenitzman in Lübeck. Es handelt sich hierbei um ein Langstreckenschwimmen über 14 km durch die Wakenitz.  Dies ist ein Seitenarm des Ratzeburger Sees und endet mitten in Lübeck. Aufgrund des fehlenden Abflusses gibt es so gut wie keine Strömung in dem sehr ursprünglich gebliebenen Gewässer das durch diese Naturnähe auch“ Amazonas des Nordens“ genannt wird. Durch ein Gewitter am Start verzögerte sich dieser um gut 45 Minuten und die damit verbundene Abkühlung erwog die Organisatoren das Tragen eines Neoprenanzuges zu empfehlen.  Um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten ist pro Schwimmer ein Begleitkanu vorgeschrieben. Kurz nach dem Start sortierte sich das 50köpfige Feld und Tobias fand seine Position auf Rang 5. Nahezu die gesamte Strecke alleine schwimmend legte er ein hohes Tempo vor.  Nach ca. der Hälfte der Strecke hatte er sich an den auf dem 4. Platz liegenden Schwimmer herangearbeitet und kurze Zeit später überholt.  Dieser versuchte im Wasserschatten zu folgen,  konnte Prüßners Tempoverschärfung letztendlich aber nicht folgen. Diesen gerade erkämpften 4. Platz verteidigte Tobias schließlich bis ins Ziel und erreichte nach 3.20 std.  das  Ziel im Lübecker Zentrum.  Das entspricht einem Schnitt von 4,1 Kilometer pro Stunde.  Zu den 50 Einzelstartern waren noch 15 Zweier-  und 15 Viererstaffeln am Start.

Ebenfalls Ende Juli startete Karsten Runte am Ende seines Urlaubs beim Triathlon „Aronamen 112.9“ am Lago Maggiore über 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km laufen. Als einziger Deutscher fand er sich in einem großen Feld italienischer, französischer und belgischer Triathleten wieder. Mit fast 400 Athleten stürzte sich Karsten am frühen Morgen ins kühle Nass, um nach 47 min. auf das Rad zu steigen. In der Radstrecke lag die besondere Herausforderung, denn hier waren einige Höhenmeter zu überwinden – so ein Anstieg der 6 km lang war. Karsten konnte noch unter der 3 Std. Marke bleiben, merkte jedoch, dass dies an seinen Kräften gezehrt hatte. So fiel das Laufen zwar schwer, aber nach 5.45h lief er ins Ziel, wo er von seiner Familie empfangen wurde. Die malerische Umgebung Italiens gibt diesem Event eine besondere Note.

Gleichzeitig hatten sich Matthias Kalkreuter, Miriam Brune und Monika Körner-Downes für ein Outdoorschwimmen im Altwarmbüchener See – Hannover – angemeldet. Hier sollten, zusammen mit der Trainingsgruppe des EauLe, im Altwarmbüchener See 2,5 km geschwommen werden. Bei ca. 25 Grad Wassertemperatur wurde es den Athleten überlassen, ob diese mit Neoprenanzug schwimmen wollten. Da dies jedoch als Probeschwimmen für ein 4km-Seeschwimmen im Starnberger See dienen sollte, zogen es Matthias, Miriam, Monika und die anderen – KerstinKoppmann, Sabine Ruppel und Traudel Diekman- vor diesen überzuziehen, während Susanne Kampmeier und Detlef der EauLe-Gruppe ohne schwammen. Wie erwartet stieg Matthias nach 38.56 min. aus dem Wasser – Ges.Platz 3, danach Detlef Scholz mit 56.26 min., Miriam 58.53 min. Susanne 61min., Sabine und Monika mit 62min., Kerstin 64 min.und Traudel nach 70 min. Fazit – dieser „Probelauf“ war für das Event am Starnberger Seegenau richtig.

Frühjahr 2014: Vorbereitungen der Triathleten für die Saison 2014

Bei den unterschiedlichsten Wettkämpfen bereiteten sich die Lagenser Triathleten auf die kommende Saison vor:

1.Bad Salzuflen Baukasten-Marathon:

  • 26 km – Matthias Kalkreuter 2.17h
  • 26 km – Frank Lükermann 2.35h
  • 26 km – Lars Weckner 2.23h
  • 26 km – Christian Diemerling 2.54h
  • 18 km – Björn Reimann 1.33h
  • 18 km – Karsten Runte 1.31h
  • 18 km – Monika Körner-Downes 1.50h

2. Crossduathlon Hunsborn über 9km Laufen/30km MTB fahren/4,5km Laufen

  • Tobias Prüßner – Gesamtplatz 2
3. Breitenheider Lauf
  • Monika Körner-Downes – 18 km – 1.42h
4. Hermannslauf
  • Andreas Hanusek – 2.13h
  • Lars Weckner – 2.46h
  • Karsten Runte – 2.45h
  • Matthias Kalkreuter – 2.49h
  • Monika Körner-Downes – 3.19h
5. Rennsteiglauf
  • Andreas Hanusek – 72 km in 9.51h
6. Triathlon Hameln  (500 m Schwimmen / 20 km Rennrad / 5 km Laufen
  • Holger Krause – 1.24h
  • Monika Körner-Downes – 1.18h – AK-Platz 1
7. Riesenbecker Sixdays – 140 km in 6 Tagen durch den Teutoburger Wald
  • Monika Körner-Downes in 12.23h – Platz 7 der AK

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s